Gold ist ein sicherer Hafen, aber Betrüger verstecken sich dahinter Skrupellose Leute erpressen Geld von ihren Kunden

Gold ist ein sicherer Hafen
257 Ansichten Der Autor: Jürgen Messner
★★★★

Gold bleibt ein sicherer Hafen. Vor allem, wenn die Aktienmärkte schwanken. Aber Vorsicht, wenn der Goldpreis auf den internationalen Märkten fixiert ist, bieten sich einige Profis der Branche eine unverhältnismäßige Marge. Kleine Einleger können schnell mehrere hundert Euro verlieren.

"Ich arbeite für ein Devisen- und Anlagegoldunternehmen. Wir haben festgestellt, dass viele Kunden, die Gold verkaufen, die Preise verschiedener Vermittler leider nicht genug vergleichen< /em>", erzählt uns Arnault, ein Mitarbeiter von Gold und Forex International über unseren orangefarbenen Benachrichtigen-Button. Er fügt hinzu: „Deshalb landen Kunden in den Händen von skrupellosen Leuten, die ihre Unwissenheit ausnutzen, um ihnen manchmal bis zu 200 Euro für eine 1000-Euro-Münze zu ‚erpressen‘.“ Oder 20 %. Riesige Marge.

Die Warnung ist wichtig, zumal die Aktienmärkte in einem globalen Klima nicht feiern. Tatsächlich beunruhigen die angespannten Handelsbeziehungen zwischen China und den USA die Anleger. Der Shutdown in den USA und die Gelbwesten-Bewegung in Europa (hauptsächlich Frankreich) verstärken diese Zweifel, die das globale Wachstum untergraben. Und wie immer, wenn der Aktienmarkt gewinnt, steigen Safe-Hafen-Anlagen. Somit dürfte Gold laut Analysten in den Jahren 2019 und 2020 neue Höchststände erreichen.

"Für eine Münze von 260 Euro bekam er 200 Euro"

Daher können sich viele Menschen täuschen lassen, wenn sie sich für Gold entscheiden, um ihre Ersparnisse vor möglichen Börsenturbulenzen zu schützen. "Erst gestern hatte ich zwei Kunden am Telefon, die einen lächerlichen Preis für Goldmünzen im Vergleich zum Marktpreis erhielten. Nachdem sie einen Deal mit anderen Händlern abgeschlossen hatten, hatten sie Zweifel und kontaktierten uns. Und der Preisunterschied war wirklich erheblich em>“, sagt Arno. „Zum Beispiel bekam er für ein Stück im Wert von 260 Euro 200 Euro. Und er hat mir nicht die Anzahl der verkauften Stücke gesagt. Leider wird oft gefragt, wann alles ausverkauft ist. Aber dann ist es zu spät".

Wenn solche Unterschiede möglich sind, liegt das hauptsächlich daran, dass der Goldmarkt nicht reguliert ist. „Es ist, als würde man zu einem Antiquitätenhändler gehen, um den Preis eines Gemäldes zu erfahren. Einer bietet Ihnen 1.000 Euro, da Sie den Wert Ihres Werks nicht kennen, und ein anderer kauft es Ihnen für 10.000 Euro ab .", sagt Didier Jacques, Geschäftsführer von Gold & Forex International.

Banken, ein Garant für Sicherheit, aber nicht die höchste Rentabilität

Der Grund, warum empfohlen wird, vor dem Umtausch mehrere Adressen zu kontaktieren. Ganz zu schweigen davon, dass Banken auch Gold kaufen, aber nur Münzen oder Barren. Ja, natürlich gehen Sie nicht mit Ihrem Goldzahn oder Ihrem Juwel im Glas. Aber sonst kaufen Sie Gold“, versicherte uns Valérie Hallois, Sprecherin von BNP Paribas. .

Banken orientieren sich am Goldpreis an den Aktienmärkten. Laut verschiedenen Rednern bieten sie nicht die besten Margen. Auf der anderen Seite sind sie seriöse Vermittler, dank denen Sie "echte" Betrügereien definitiv vermeiden werden. " Es gibt verschiedene Barrengrößen. Wenn wir 5 bis 10 Gramm Gold haben, nimmt die Bank eine Marge von 3,05 %. Von 11 bis 20 Gramm gehen wir auf 2,25 %. Und über 20 Gramm stellt die Bank eine Marge von 1,65 %", stellt Valerie Hallois klar.

"Preise ändern sich rund um die Uhr"

Schließlich, auch wenn dieses Prinzip mit Vorsicht zu genießen ist, lässt sich der Goldpreis auch recht einfach im Internet ermitteln. "Der Goldpreis ändert sich 24 Stunden am Tag. Wir erhalten es in Dollar, und der Preis des Dollars ändert sich ebenfalls. Also mischen wir diese beiden Faktoren und rechnen sie in Euro um. Wir können also nicht verzögern." > über Es ist ein bisschen wie der Ölpreis oder eine Währung. Der Preis ist auf der ganzen Welt gleich", erklärt Didier Jacques.

Von diesem Preis müssen Sie dann die vom Käufer geleistete Marge abziehen, die oft geheim gehalten wird und je nach Menge variiert, wie das obige Bankenbeispiel zeigt. Achten Sie also darauf, nicht zu sehr vom Marktpreis abzuweichen, wie es viele kleine Unternehmen mit Ladengeschäft tun. "Es gibt viele ernsthafte Leute, aber es gibt auch einige, die es nicht sind. Manche Kaufleute sind wie Spinnen in ihren Netzen und warten darauf, dass eine kleine alte Dame kommt und sie ausraubt", schließt Didier Jacques.< /p>

Kommentare (0)